Soziale Ungleichheiten
Soziale Ungleichheiten
Soziale Ungleichheit manifestiert sich in der Kluft zwischen Arm und Reich, die in den letzten Jahren in vielen Gesellschaften noch größer geworden ist. Ein Ausdruck davon ist die Marginalisierung und Prekarisierung ganzer Bevölkerungssegmente, ein weiterer die Bildung relativ homogener und abgeschlossener Eliten. Neben wachsenden Einkommensdisparitäten bilden sich Ungleichheiten auch entlang anderer Achsen wie Geschlecht, Herkunft, Alter oder Religion aus. Soziale Ungleichheiten provozieren dabei Exklusion und Benachteiligung, wirken auf politische Regime, Teilhabe und Demokratie und sind Katalysatoren sozialer Konflikte. Insgesamt bestimmen sie die Verteilung sozialer Lebenschancen und prägen den Alltag ganzer Gesellschaften. Es sind die Ursachen, die Dynamiken und die Folgen von sozialen Ungleichheiten, die Gesellschaften vor zahlreiche Herausforderungen stellen.

Das Fachgebiet beschäftigt sich empirisch und theoretisch mit diesen Herausforderungen und erforscht die Thematik insbesondere vor dem Hintergrund Lateinamerikas. Die Region zeichnet sich im internationalen Vergleich durch besonders ausgeprägte und persistente soziale Ungleichheiten aus. Es wird empirisch erforscht und theoretisch analysiert, unter welchen Bedingungen internationale, regionale, nationale und lokale Faktoren bei ihrer Entstehung, Reproduktion und Veränderung sozialer Ungleichheiten zusammenspielen. Zentrale Untersuchungsfelder sind Sozial- und Arbeitsmarktpolitiken, Umwelt- und Steuersysteme, Eliten- und Reichtumsforschung sowie politikökonomische Ungleichheitsanalysen. Anhand dieser Fokussierungen wird verschiedenen Facetten sozialer Ungleichheit in unterschiedlichen Länderkontexten nachgegangen. Über konzeptionelle Überlegungen sollen diese Untersuchungen auch Anstöße für politische Interventionen zur Reduzierung sozialer Ungleichheiten geben – in und über Lateinamerika hinaus.

Mehr zu diesem Forschungsschwerpunkt lesen Sie auch in unseren Publikationen

Burchardt, H.-J. & Leinius, J.(Eds.)(2022): (Post-)colonial Archipelagos: Comparing the Legacies of Spanish Colonialism in Cuba, Puerto Rico, and the Philippines.
The University of Michigan Press: Michigan

Dietz, K., Peters, S. & Schnepel, C. (2022): Studien zu Lateinamerika. Corona in Lateinamerika. Nomos eLibrary (open access): Baden Baden